PF Revisited Ausstellung ist eröffnet.

pf_revisited_austellung

Ein besonderes Highlight des 250 Jahre Goldstadt Jubiläums Pforzheim ist die Ausstellung PF REVISITED – DIE ZEITGENÖSSISCHE SCHMUCKMANUFAKTUR. Alle Interessenten haben die Möglichkeit bis zum 21. Mai 2017 die Ausstellung mit oder ohne Führung zu besuchen.   Was ist so besonders an der Ausstellung? Es werden die Ergebnisse eines herausragenden Projektes vorgestellt, welches Pforzheim und die Region so einzigartig macht. […]

Weiterlesen

Manufakturelle Schmuckgestaltung: Sie wissen und geben es weiter!

schmuck, herstellen, technicken

Anlässlich des 250-jährigen Goldstadt-Jubiläums werden Filmreihen zur manufakturellen Schmuckgestaltung im Kommunalen Kino Pforzheim ausgestrahlt. Die dritte Vorführung war den Wissensträgerinnen und Wissensträgern traditioneller Fertigungstechniken der Schmuckherstellung gewidmet. Sechs Mitglieder der Arbeitsgruppe „Schmuck verbindet“ waren bei der Filmvorführung dabei und waren für Fragen der Filmbesucher bei der anschließenden Diskussionsrunde offen. Die Filmreihen entstammen dem Film „Industriekultur Schmuck. Zeugnisse der manufakturellen Schmuckherstellung […]

Weiterlesen

Guillochieren: von Linie zu Linie

Leuchte, Lena Beigel

Die traditionelle, manufakturelle Technik „Guillochieren“ ist vor allem in der Schmuckgestaltung bekannt. Aber auch im Produktdesign lässt sich diese Technik anwenden. Guillochieren ist vergleichbar mit Gravieren. Die für die Technik speziell entwickelten Maschinen erzeugen durch präzises Stichen ein flächendeckendes Muster. Es gibt unzählige Möglichkeiten Muster zu erzeugen. Neben der gängigen Verwendung von Metall als Guillochier-Unterlage lassen sich auch viele andere Materialien […]

Weiterlesen

Neu ist, das Alte zu bewahren

Am 23.September fand das zweite Stipendiaten-Treffen des Projektes „Pforzheim revisited“ zu einem besonderen Anlass statt. Seit 6 Jahren trägt das Stipendium zur Tradierung des Projektes „Manufakturelle Schmuckgestaltung“ in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Technikmuseum Berlin, der Hochschule Pforzheim Fakultät für Gestaltung, der Arbeitsgruppe „Schmuck verbindet“ und dem Unternehmen C.HAFNER bei.  Das Projekt zeigt Erfolge. Zum einen wurde das Projekt „Manufakturelle Schmuckgestaltung“ […]

Weiterlesen

Manufakturelle Schmuckgestaltung – nun offiziell ein immaterielles Kulturerbe der UNESCO

„UNESCO“ ist vielen ein Begriff. Allerdings verbinden die meisten damit Weltkulturerben der architektonischen Art, wie dem Kölner Dom oder den Pyramiden in Ägypten. Nur wenige wissen, dass die Organisation der Vereinigten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur auch immaterielle Kulturerben schützt. Momentan sind 34 Einträge in das bundesweite Verzeichnis aufgenommen worden. Hierbei wird das Ziel verfolgt die ganze Fülle der […]

Weiterlesen