Herausnehmbarer vs. festsitzender Zahnersatz

 

 

 

 

Schöne feste Zähne bis ins hohe Alter – wer will das nicht? Der Erhalt der eigenen Zahnsubstanz steht dabei natürlich im Vordergrund. Wird jedoch ein Zahnersatz notwendig, stellt sich die Frage „herausnehmbar oder festsitzend?“. Wir haben Vor- und Nachteile beleuchtet.

 

Die Voraussetzungen

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Therapiewahl und so lässt sich leider keine allgemeingültige Aussage treffen, welche Form des Zahnersatz die bessere ist. Jeder Patient ist individuell und daran angepasst erfolgt die Wahl des Zahnersatzes. Beeinflussende Faktoren sind z.B. die Anzahl der Restzähne, ein möglicher Lockerungsgrad dieser Restzähne, die Zahnfleischsituation, die motorische Leistungsfähigkeit des Patienten bei der Zahnpflege, die Möglichkeit Implantate zu setzen und einiges mehr.

Vor- und Nachteile

Die meisten Patienten wünschen sich einen festsitzenden Zahnersatz. Leider lässt sich dieser Wunsch aus vorgenannten Gründen nicht immer erfüllen und der Zahnarzt oder die Zahnärztin empfehlen einen herausnehmbaren Zahnersatz. Und der kann viele Vorteile haben.

Er ist dann lediglich zum Reinigen herausnehmbar – eine große Erleichterung für viele motorisch eingeschränkte Patienten. Gleichzeitig ist ein herausnehmbarer Zahnersatz meist mit einfachen Mitteln erweiterbar falls nötig. Wenn ein Zahn verloren geht, muss bei festsitzenden Versorgungen meist die gesamte Arbeit neu angefertigt werden. Das ist dann ein nicht zu unterschätzender medizinischer und auch finanzieller Aufwand.

Kurz gesagt hat jede der möglichen Therapieformen ihre Vor- und Nachteile. Mit den heute zur Verfügung stehenden zahntechnischen Mitteln ist es aber möglich, dass sich ein herausnehmbarer Zahnersatz beim Tragen anfühlt, als wäre er festsitzend.

Die Materialauswahl

Gleich welche Form des Zahnersatzes gewählt wird, der Materialauswahl sollte immer eine entsprechende Aufmerksamkeit  geschenkt werden. Am längsten bewährt ist in beiden Fällen Edelmetall, welches zwar etwas mehr kostet aber gleichzeitig hervorragend verträglich, gut zu verarbeiten und letztendlich auch wertstabil ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.