Goldrenaissance wegen Handelskrieg?

goldpreis

Seit den Jahreshöchstnotierungen Ende Mai, ging es für den Goldkurs steil bergab. Dies ist eigentlich verwunderlich, schafft es doch Donald Trump mit seiner kaum einschätzbaren Politik die Märkte und die Politik zu verunsichern. Bislang konnte Gold seinen Status als „Safe haven“ (sicherer Hafen) in unsicheren Zeiten noch nicht gerecht werden. Im Gleichschritt mit den Aktienmärkten verlor auch die Goldnotierung in den vergangenen Wochen.

Aktuell scheint es jedoch als wolle Trump eine Eskalation der Handelszölle bewusst herbeiführen. Aus der Geschichte wissen wir, ein solcher Handelskrieg hinterlässt keine Gewinner. Unter dem Strich verlieren alle, insbesondere exportorientierte Nationen, wie Deutschland oder China.

Natürlich kann aktuell niemand einschätzen, wie weit sich die „Zollspirale“ noch drehen wird, nicht einmal Donald Trump selbst. Sollten die Zölle jedoch die Konjunktur gefährden, wird der Goldpreis mit ziemlicher Sicherheit wieder steigen. Zuletzt haben wir dies in der Bankenkrise vor etwa 10 Jahren beobachten können. Umso mehr die Wirtschaft und damit auch die Aktien in Bedrängnis kamen, desto mehr Anleger investierten in Gold und führten somit den Goldkurs auf nie zuvor gesehene Höhen.

Es bleibt zu hoffen, dass Donald Trump und seine Widersacher in Asien und Europa nicht bis zum Äußersten gehen. Je höher jedoch die Eskalationsstufe ausfallen wird, umso wahrscheinlicher wird ein Wiedererstarken der Goldnotierung.

 

Torsten Schlindwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.