Goldige Weihnachten!

Entstehung des Goldes

Weihnachtsduft liegt in der Luft, Geschenke werden verpackt und die Vorfreude auf das Fest steigt. Zu keiner anderen Jahreszeit spielt Gold eine so wichtige Rolle wie zu Weihnachten. Ob Goldschmuck oder Feingoldbarren, oder als verbaute, goldhaltige Kleinteile in Handys – das gelbe Edelmetall wird in unterschiedlichsten Formen verschenkt und ist Ausdruck von Wertschätzung und Langlebigkeit. Dabei ist Gold in der Historie fest verankert und nicht mehr wegzudenken. Wie jedes Jahr widmen wir den Weihnachtsbeitrag im Edelmetall Blog dem Gold.

Woher kommt Gold eigentlich?

Gold kommt aus dem Erdinneren, genauer aus dem Magma. Hier zirkulieren die Goldatome bei sehr hohen Temperaturen, bis sie durch Vulkane an die Erdoberfläche gefördert werden und sich in den Gesteinsschichten absetzen. Die Goldatome kühlen sich ab und kristallisieren zu festen Goldteilchen. Da Gold sehr viel schwerer ist, als die meisten anderen Materialien, kommt es zu Sammeleffekten. Es entstehen sogenannte Goldadern. Diese werden mit Wasser durchgespült und kommen auf diese Weise als kleine Goldnuggets an die Erdoberfläche oder bleiben in den oberen Gesteinsschichten stecken.

Und wie kommt das Gold in das Innere der Erde? Dazu gibt es mehrere Theorien. Die meisten Wissenschaftler sind sich aber einig: das Gold kommt aus dem Weltall. Nur durch gigantische kosmische Phänomene, wie eine Supernova (eine Explosion gewaltiger Sterne) oder Kollisionen von Neutronensternen, das sind kollabierte Riesensterne, wird so viel Energie freigesetzt, dass schwere Element wie Gold aus den Bausteinen des Universums erschaffen werden.

Durch diese Ereignisse wurden die erschaffenen Goldpartikel in das Universum gestreut. Dabei wurde nicht nur Gold sondern auch die meisten stabilen Elemente des Periodensystems freigesetzt. Zu gegebener Zeit schlossen sich die freigewordenen Teilchen wieder zu neuen Sternen und Planeten unseres Sonnensystems zusammen. Es kam gewissermaßen zu einem Recyclingprozess von explodierten Supersternen zu neuen Planeten und Sternen.   

Weitere interessante Fakten rund um Gold zum Durchklicken finden Sie auf dieser LBMA-Seite: https://www.lbma.org.uk/wonders-of-gold/items#-

Gold und Umwelt

Gold ist ein endlicher Rohstoff und dabei wird kein anderer Rohstoff zu einem so hohen Anteil recycelt wie Gold. Wie damals aus der Supernova neue Sterne und Planeten entstanden, wird Gold aus Altschmuck, Zahngold usw. wieder zu neuen Schmuckstücken verarbeitet.

Gold ist unendlich mal recyclebar, denn es kann beliebig oft ohne Qualitätsverlust umgeschmolzen werden. Dieses Recycling ist ein wichtiger Nachhaltigkeitsaspekt und sehr wichtig für die Umwelt. Vor allem wenn es um den CO2-Fußabdruck von Recyclinggold im Vergleich zu Minengold geht. Hier liegt Recyclinggold ganz klar vorne.

Und jeder kann dazu beitragen, dass Gold weiterhin im Umlauf bleibt. Dazu muss man nur in seine Schubladen schauen und goldhaltige Artikel, die nicht mehr getragen oder benutzt werden, wie z.B. Altschmuck und Handys zum Ankauf zurückbringen. Übrigens, qualifizierte Ankaufstellen finden Sie auch hier: https://worldgoldday.com/.