Digitale Dentale Technologien 2018

Zum zehnten Mal lud das Dentale Fortbildungszentrum Hagen (DFH) in Kooperation mit der OEMUS MEDIA AG, Leipzig, Zahnärzte und Zahntechniker zur Veranstaltung „Digitalen Dentalen Technologien“ (DDT) ein. Die Fortbildung ist eines der wichtigsten Foren zum Austausch über die Entwicklungen der Digitalisierung in Zahntechnik und Zahnmedizin geworden und bietet jährlich weit mehr als 200 interessierten Teilnehmern die Möglichkeit, sich über aktuelle Trends und Entwicklungen zu informieren und sich intensiv mit Berufskollegen und Vertretern der Dentalindustrie auszutauschen.

Gemäß dem diesjährigen Motto „Digital Dental – Was Ihr wollt!“ wurde aufgezeigt, welche Möglichkeiten digitale dentale Technologien bereithalten und wie diese in Praxis- und Laboralltag effizient und effektiv einsetzbar sind: vom Intraoralscan, über die 3-D-Planung bis hin zu CAD/CAM-gefertigtem Zahnersatz und 3-D-Druck.

Gerade weil wir der zunehmenden Digitalisierung vieler Prozesse gegenüberstehen, ist es so wichtig, traditionelle Technologien und zahntechnisches und zahnmedizinisches Wissen nicht zu vernachlässigen und es mit der digitalen Welt sinnvoll zu verknüpfen. Bei der Fülle an Möglichkeiten, die der Markt derzeit bietet, fällt es manchmal schwer, den Überblick zu behalten. Zu viele unterschiedliche Komponenten versperren zudem zusätzlich den Blick auf das große Ganze. Doch die aktuelle Entwicklung zeigt, dass zunehmend auf den Systemgedanken gesetzt wird. So bieten bereits einige Unternehmen den kompletten digitalen Workflow an. Dies spielt jedem Anwender natürlich in die Karten, vereinfacht es doch deutlich den Umgang mit der Materie und bietet darüber hinaus auch bei Supportfragen einen effizienteren Austausch.

Aber wie jeder technische Fortschritt, so stößt auch die Digitalisierung noch an ihre Grenzen. Von Zahnersatz aus dem Automaten sind wir jedenfalls derzeit weit entfernt. Digitalisierung vereinfacht Dinge – keine Frage. Ohne das grundlegende Wissen, das handwerkliche Geschick und die Fähigkeit, zukünftig Analoges mit Digitalem lohnend zu verbinden, wird aber auch die Digitalisierung nicht zum Allheilmittel.

Ein kritischer Blick ist natürlich immer erlaubt, und diesen gilt es auch zu schärfen, denn bei allen Errungenschaften, die die Digitalisierung bereithält, zählt am Ende die Effizienz und Wirtschaftlichkeit, mit der diese eingesetzt werden können.

Wir freuen uns bereits auf die 11. Auflage der DIGITALE DENTALE TECHNOLOGIEN am 16. und 17. Februar 2019 im Dentalen Fortbildungszentrum in Hagen.

Gastbeitrag Herr Stefan Reichardt, Oemus Media AG -Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.