Die sechs Fräslegierungen
kurz erläutert

fräslegierungen

Über die Anforderungen an die Fräslegierungen in der Zahntechnik haben wir bereits im Beitrag „Edelmetallhaltige Dentallegierungen und Fräsblanks: Darauf kommt es an.“ berichtet. Nun möchte ich Ihnen die fünf klassischen Dentallegierungen für „Fräsen in Edelmetall“ sowie die neu auf dem Markt eingeführte Orplid Keramik 5 Legierung vorstellen. Mit diesen Legierungen können nahezu alle prothetischen Versorgungen angefertigt werden.

 

 

Orplid H- die klassische „Guss“legierung: Eine sattgelbe und hochgoldhaltige Legierung. Dank ihrer hervorragenden Oberflächenstruktur und Zerspanungseigenschaften können aus einem Fräsblank dieser Legierung anatomische Kronen, Inlays, Teilkronen, Stegkonstruktionen, Primär- sowie Sekundärteleskope sowie individuelle Abutments, Abutmentkronen und Abutmentbrücken auf Klebebasis hergestellt werden.

 

 

Orplid Keramik 3 – das „Arbeitspferd“: Eine oft verwendete hochgoldhaltige Legierung für Metallkeramik. Sie ist normal expandierend und hat einen idealen WAK-Wert von 14,3-14,5 µm/mK. Orplid Keramik 3 ist die korrosionsbeständigste Legierung im Sortiment. Die Legierung überzeugt durch ihre Stabilität bei großspannigen Brücken. Die Farbe der Legierung ist hellgelb.

 

 

 

Orplid GK – die „Alleskönnerin“: Die palladiumfreie hochgoldhaltige Aufbrennlegierung ist hochexpandierend und für alle Indikationen freigegeben. Die Farbe der Legierung ist sattgelb. Die Legierung kann auch bei anatomischen Einheiten und für Primär­ und Sekundär-Teleskope sehr gut eingesetzt werden.

 

 

 

 

CeHaLIGHT Plus – die „Allrounderin“: Diese goldreduzierte Legierung mit 40 Prozent Goldanteil ist ein hervorragender Allrounder. Ihre Polierbarkeit ist bestechend. Als Aufbrennlegierung ist sie hochexpandierend, aber gleichzeitig auch für anatomische Einheiten und Primär- und Sekundärteleskope einsetzbar. Gerade ihre geringere Dichte im Vergleich zu einer hochgoldhaltigen Legierung macht sie sehr interessant für Teleskoparbeiten. Weitere Indikationen sind wie bei allen Fräslegierungen individuelle Abutments, Abutmentkronen und Abutmentbrücken auf Klebebasis.

 

Pangold Keramik N2 – die „Wirtschaftliche“: Es handelt sich um eine Palladium-Basis-Legierung mit der Besonderheit eines 15% Gold-Anteils. Sie ist normal expandierend und ist vor allem wegen der geringeren Dichte im Vergleich zu hochgoldhaltigen Legierungen interessant. Die Farbe der Legierung ist silbern und sie zeigt ein sehr helles Oxidbild.

 

 

 

 

NEU! Orplid Keramik 5 – das „Premium“: Die 6. Fräslegierung rundet das Spektrum an fräsbaren Dentallegierungen von C.HAFNER ab. Die hochgoldhaltige Aufbrennlegierung  hat einen idealen WAK- Wert und ist normal expandierend. Sie ist für alle Indikationen freigegeben. Durch ihre Palladium-, Silber- und Kupferfreiheit eignet sie sich hervorragend für  sensible Patienten. Gerade bei anatomischen Elementen unterstreicht ihre sattgelbe Farbe die Hochwertigkeit der Legierung.

 

 

Nähere Informationen zu einzelnen Fräslegierungen können Sie den Datenblättern entnehmen, unter www.c-hafner.de/de/leistungen-und-produkte/edelmetall-dentaltechnologie/fraesen-in-edelmetall/legierungen/.

Nico Gabler

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.